Besser leben mit Robotern im intelligenten Gebäude

2016-05-18 Roboter im Intelligenten Gebäude

(von links) Prof. Dr. Dr.-Ing. Matthias König, Robin Rasch, Prof. Dr.-Ing. Sven Battermann, Dennis Sprute, Aljoscha Pörtner (alle Campus Minden), Robert Borchers, Dr.-Ing. Ulrich Benzler (beide Robert Bosch GmbH). Links auf dem Tisch ein Experimentierroboter.

Mindener Forscherteam wirbt in gemeinsamem Forschungsprojekt mit der Robert Bosch GmbH 380.000 Euro im Förderprogramm  „FHprofUNt“ ein.

Noch ist es ein klein wenig Zukunftsmusik, aber die Wissenschaftler arbeiten mit Nachdruck daran: am intelligenten Gebäude, in dem Roboter das Alltagsleben erleichtern, für Komfort und Sicherheit sorgen. Etwa mit Hilfe eines Staubsaugerroboters, der die Nachricht erhält, ins Wohnzimmer zu fahren, um dort den Teppich zu säubern, weil hier gerade ein Blumentopf umgekippt ist. Mensch und Technik in den eigenen vier Wänden im Einklang versammelt, um den Alltag sorgenfreier und unkompliziert zu gestalten.
„Die Unterstützung des Menschen im alltäglichen Leben wird zukünftig geprägt sein von sogenannten intelligenten Umgebungen. Dazu gehören intelligente Gebäude oder Smart-Homes“, meint Professor Dr.-Ing. Matthias König, der auf dem Campus Minden der Fachhochschule (FH) Bielefeld das Embedded Software Engineering in Lehre und Forschung vertritt. Über Sensoren ermittelt das Smart-Home, bei welchen Aufgaben die Bewohner sich Unterstützung wünschen. Dann tritt zum Beispiel der Staubsaugerroboter in Aktion oder die Heizung im Gebäude wird automatisch geregelt.

Link zum Originalartikel: https://www.fh-bielefeld.de/presse/archiv/startseite/besser-leben-mit-robotern-im-intelligenten-gebaeude